Retriever vom Eichelberg

 

Assistenzhunde - Retriever vom Eichelberg


Für weitere Informationen
rufen sie uns einfach an:

Montag, Mittwoch, Freitag 9-11 Uhr
und
Dienstag, Donnerstag 18- 19 Uhr
Tel. 07222-5022200

oder per Mail:
d.karius(at)assistenzhunde-zentrum.de

oder auch unter:



Da Assistenzhunde
(mit Ausnahme des Blindenführhund) in Deutschland noch nicht als Hilfsmittel anerkannt sind, übernehmen die Krankenkassen keine Kosten für Anschaffung und Ausbildung der Hunde.
Aus diesem Grund sind die Patienten oft auf Spenden angewiesen.

Möchten auch sie helfen?

Nähere Informationen finden sie 

beim Verein Helfende Pfoten e.V

bei OTTH16

oder bei uns


Assistenzhunde sind speziell ausgebildete Hunde, welche erkrankte Menschen unterstützen und ihnen somit wieder Lebensqualität geben, bzw. es ihnen überhaupt wieder ermöglichen am täglichen Leben teilhaben zu können.


Es ist für diverse Erkrankungen möglich Assistenzhunde auszubilden.

Der bekannteste Assistenzhund ist der Blindenführhund.
Dieser ist bereits in Deutschland (zur Zeit der Einzigste) als Assistenzhund anerkannt.
Deshalb werden, unter bestimmten Voraussetzungen, die Kosten für Anschaffung und Ausbildung von den Krankenkassen übernommen, da der Blindenführhund als Hilfsmittel eingestuft ist.

Leider trifft dies in Deutschland für die diversen anderen Assistenzhunde noch nicht zu.
Hier sind wir mit unseren Partner dabei das Assistenzhundewesen zu vereinheitlichen.
Dadurch wollen wir erreichen, dass die Ausbildung der Assistenzhundetrainer und die der Assistenzhunde nach einheitlichen Regeln, Vorschriften und Prüfungen erfolgt.
Durch erreichen von Standards hoffen wir, dass auch dann die Kostenübernahmen der Krankenkassen erfolgen kann
Denn auch diese Assistenzhunde sind "Hilfsmittel" und oft die bessere und auf dauer evtl. sogar kostengünstigere  Variante der Hilfe.

Für folgende Erkrankungen können Assistenzhunde ausgebildet werden:
Autismus
PTBS -                   Posttraumatisches Belastungssyndrom - psychische Erkrankungen
FAS -                     Fetales Alkohol Syndrom
LPF -                     Lebenspraktische Fähigkeiten und Mobilitätshunde für z.B. Rollstuhlfahrer oder
                             mobilitätseingeschränkte Personen

Signalhunde -       für Gehörlose bzw. eingeschränkte Personen
Warnhunde -         für Diabetes Typ 1, Epilepsie, Schlaganfall, Narkolepsie
Anzeigehunde -    für Diabetes Typ 1, Epilepsie, Schlaganfall, Narkolepsie
Blindenführhunde

Aktuell bilden wir folgende Assistenzhunde aus:

Autismus

PTBS

FAS

LPF

Signalhund

Warnhund

Anzeigehund